Naturwaldreservate / Sonderwaldreservate

Ausgangslage und Ziele
Mit der kantonalen Verordnung zum Bundesgesetz über den Wald – seit dem 1. Januar 1999 in Kraft – ist im Kanton Schwyz die Grundlage gegeben, Waldreservate auszuscheiden.

Basierend auf der eidgenössischen und kantonalen Waldgesetzgebung haben der Regierungs- und Kantonsrat dem kantonalen Forstdienst den Leistungsauftrag erteilt, auf 10% der Waldfläche des Kantons Schwyz Waldreservate auszuscheiden. Dies soll im Einvernehmen mit den betroffenen Waldeigentümern erfolgen. Zudem haben die Waldeigentümer Anspruch auf Ersatz von erheblichen Ertragseinbussen, die ihnen dadurch entstehen.

Mit dem Ausscheiden von Waldreservaten im Kanton Schwyz werden zwei Oberziele, auf welche alle Einzelziele ausgerichtet sein müssen, verfolgt: die Erhaltung und Förderung der biologischen, standörtlichen und strukturellen Vielfalt im Wald, sowie das Ermöglichen natürlicher (biologischer und landschaftsbildender) Prozesse.

Flächen und Standorte der Sonder- und Naturwaldreservate

Naturwaldreservat (Nutzungsverzicht)
Waldfläche, die langfristig durch rechtliche Mittel geschützt und mit einem Nutzungsverbot belegt ist. Alle Eingriffe und Aktivitäten, die das Schutzziel gefährden, sind zu unterlassen. Anteil Ausscheidung ca. ¼ der Waldfläche.


Sonderwaldreservat (Zielgerechte Nutzung)
Waldfläche, die langfristig durch rechtliche Mittel geschützt und mit einer Nutzungsvorschrift belegt ist. Alle Eingriffe und Aktivitäten, die das Schutzziel gefährden, sind zu unterlassen.
Anteil Ausscheidung ca. ¾ der Waldfläche.

Kompetenz / Rechtliche Sicherung
Für das Ausscheiden der Naturwaldreservate benötigt es die Zustimmung der Genossengemeinde. Die Kompetenz für die Ausscheidung von Sonderwaldreservaten obliegt dem Genossenrat. Die rechtliche Sicherung wird durch Verträge gewährleistet. Vertragsdauer 50 Jahre.




Waldbegehung
Es war Grund genug für den Genossenrat und den kantonalen Forstdienst die Genossenbürger/-innen zu einer Begehung einzuladen um Ihnen die Zielsetzungen dieser Waldreservate näherzubringen. Die Waldbegehung wurde am 19. Oktober 2002 im Gebiet Grosser Runs durchgeführt, ca. 90 Teilnehmer folgten der Einladung.



Ausscheidung Sonderwaldreservate
Zustimmung durch den Genossenrat am 11. Juli 2002 und 17. Mai 2005

Ausscheidung Naturwaldreservate
Zustimmung Genossengemeinde 29. November 2002 und 25. November 2005

Pläne
  • Naturwaldreservat "Bannwald" (1)
  • Sonderwaldreservat Teil Grosser Runs (2)
Für vergrösserte Ansicht: Klick aufs Kleinbild


Genossame Dorf-Binzen, Gaswerkstrasse 22
Postfach 135, 8840 Einsiedeln
Telefon 055 412 51 54, Fax 055 412 79 35
E-Mail contact@gdbinzen.ch
Webdesign & CMS
by onelook
Bericht im Einsiedler Anzeiger vom 28.11.2017
Ordentliche Genossengemeinde vom 23.11.2017
Sportzentrum Obere Allmeind - EA Bericht 3
Sportzentrum Obere Allmeind - von Einsiedeln fuer Einsiedeln
Obere Allmeind, Wohnungen 2. Etappe freigeschaltet mehr...
Live-Webcam Obere Allmeind mehr...
Obere Allmeind, Wohnungen 2. Etappe mehr...
Alle News anzeigen...

Alles rund ums Josefsdörfli